Mittwoch, 10. Januar 2018

Stand des Bodenkapitals am 15. April 2018


Auf dieser Seite wird sporadisch der jeweils aktuelle Stand der Gesamtheit aller gefundenen Währungen auf dem Boden meines biografischen Weges aktualisiert und publiziert.

Stand in Euro, am 15. April 2018: 317,91,- €

Der jüngste Fund am 8. April 2018 trägt die fortlaufende Nummer 1612 - ein flüchtiger Fünfer nahebei des Flugzeugspielplatzes an der Promenade in Münster.

Meine letzten beiden Rubel fand ich am 5. März 2017 fand im Nippesshop am Flughafen in Kaliningrad  - sie lagen unter einem Stahlregal, darin vielerlei Dinge.
Es handelte sich um den 1525. registrierten Bodenkapitalsfund im Band 6 auf Seite 55. Insgesamt fand ich im Oblast Kaliningrad in fünf Tagen genau 17 Rubel und 17 Kopeken, die sich zur Gänze in der Sparwildsau 17 befinden.

Damit beläuft sich die aktuelle Gesamtmenge des registrierten, datierten, in Büchern frottagierten und verorteten Bodenkapitals, welches ich unterwegs auf der Straße fand, bei exakt: 


317,91,- €
und
6,83,- US-Dollar,
2,70,- Pesos (MEX),
1,28,- Pfund (GB),
5,59,- DM (D),
1,50,- Francs (F),
1,60,- Gulden (NL),
0,75,- Kronen (DK),
0,01 Sloti (PL),
0,01,- Schilling (ÖS),
2,00,- DM (Bosnien),
100,- Peseten (SP),
0,02,- Litas, (Litauen),
0,60,- Franken (Schweiz),
0,10,- Yüan (CH),
1000,- Livres (Libanon),
0,10,- Kronen (Norwegen)
0,05,- Forint (Ungarn)
10,- Lira (Türkei)
und 17,17,- Rubeln (Rußland).

Das Bodenkapital wird nach Einzelfunden in der Buchführung der Bodenstiftung doppelt geführt. Einmal in den fortlaufenden Büchern der Stiftung und das andere Mal Einzelblattweise im Format DIN A 4. Dabei wird jeweils eine doppelseitige Frottage der Münze erstellt, sowie im Fall von Banknoten, die Seriennummer in die Bücher resp. der Einzelblätter eingetragen.

Die Einzelblätter werden zum Erhalt der Bodenstiftung veräußert und kosten jeweils 100,- Euro zuzüglich der geldwerten Menge des frottagierten Kapitals.

Die gefundenen Bodenkapitalia werden in Sparschweinen gesammelt, die unregelmäßig im öffentlichen Raum als SPARWILDSAU ausgewildert werden. Eine Sparwildsau gilt dann als gefüllt, wenn sie mit ca.50 Euro angereichert worden ist. Das in Sparwildsäuen aufgeteilte Bodenkapital schlüsselt sich wie folgt auf.

In den Büchern des Bodenkapitals werden ebenso Geldsurrogate, geldwerte Schmuckutensilien (wie z. B. versilberte Playboyhasen), Spielgelder und geldähnliche Gutscheinsysteme sowie Wertbons u.ä. aufgenommen.

Die Bücher können auf Anfrage in den Räumen der Bodenstiftung eingesehen werden oder sind in Ausstellungen unterwegs und können dann vor Ort durchgeblätter werden.


Ihr Ruppe Koselleck

Der aktuelle Sitz und das Archiv der Bodenstiftung
ist die Ateliergemeinschaft Schulstraße 43 in 48149 Münster

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen